Cavaliere of Rose Village
Cavaliere of Rose Village

Hier auf den Button klicken(VDH)

Woran Sie einen guten Hundezüchter erkennen

Haben Sie die Entscheidung getroffen, Ihr Leben durch einen Welpen eines Rassehundes zu bereichern, steht die Suche nach einem Hundezüchter an. Für die Wahl des Züchters sollten Sie sich ausreichend Zeit nehmen. Schließlich soll das neue Familienmitglied gesund sein und unter artgerechten Bedingungen aufgewachsen sein. Hier die besten Tipps, woran sie einen guten Hundezüchter erkennen.

Ein seriöser Hundezüchter sollte sich auf eine Hunderasse spezialisiert haben, denn alleine für diese bedarf es eines großen Fachwissens. Sie sollten ihn nach der Zahl der Zuchthündinnen befragen, denn mehr als drei aktive Zuchthündinnen sollten nicht vorhanden sein. Die Tiere sollten mit der Zuchtfamilie in einem Haus wohnen, während die Hündin nicht mehr als einen Wurf pro Jahr haben sollte. Ein engagierter und vertrauenswürdiger Züchter wird Sie explizit nach Ihren Wohnverhältnissen befragen und das zukünftige Zuhause des kleinen Vierbeiners in Eigenregie begutachten wollen, da er seine Tiere nicht an jeden Interessenten verkauft.

 

Guten Hundezüchter erkennen: Achten Sie auf das Umfeld

 

Ein guter Hundezüchter sollte Ihnen ohne Widerwillen Antworten zu sämtlichen Fragen geben und von sich aus auf mögliche problematische Veranlagungen einer Rasse hinweisen. Die Hundewelpen sollten geimpft und entwurmt sein. Ein nächster Aspekt ist das Verhältnis des Züchters zu seinen Hunden. Kommen die Tiere gerne zu ihm? Herrscht ein liebevolles, von Zuwendung gekennzeichnetes Verhältnis zwischen Hunden und Züchter? Die Umgebung, in der die Welpen aufwachsen, spielt ebenfalls eine wichtige Rolle: Sie sollte sauber sein, frei von Gerüchen und es sollten ausreichend Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten bereitstehen. Werden Sie misstrauisch, wenn Ihnen der Züchter die Welpen nicht in ihrem üblichem Umfeld zeigen will – er könnte etwas verbergen wollen.

Vertrauen über den Kauf hinaus

 

Der Hundezüchter Ihres Vertrauens sollte Ihnen zu jeder Zeit Fotos und Dokumente über den Zuchtrüden bereitstellen können. Ist die Entscheidung für einen Kauf gefallen, sollte er in der Lage sein, Ihnen die unterschiedlichen Wesenszüge der einzelnen Welpen aufzuzeigen, um zu erörtern, welches der Tiere am besten zu Ihnen passt. In letzter Instanz wird ein offizieller Kaufvertrag aufgesetzt. Ein guter Hundezüchter wird sich im Interesse des Hundewohles dazu bereit erklären, den Welpen im Falle von Problemen zurückzunehmen.

 

Wir machen uns besonders Gedanken über die Vermittlung der Welpen und stellen einen gr. Anspruch an die Interessenten.

Nicht jeder bekommt von uns einen Cavalierwelpen

1. es muss Zeit für das Baby da sein

2.das Umfeld muss passen

3.es sollten nicht zu kleine Kinder im Haushalt sein

4.man muss dem Welpen gerecht werden

5. Berufstätige bekommen keinen Welpen von uns auch 

nicht Halbtags

 

Bitte gehen sie auf diesen Link!!!!

Danach lesen sie sich den unteren Text durch!!

Claire-Caprice of Rose Village

Die Antwort auf ihre Fragen

 

Warum ist ein Cavalierwelpe bei ihnen so teuer?
So läuft fast immer eine telefonische Anfrage ab. Wenn man den Preis sagt und ihnen erklärt, warum das so ist, sagen die meisten , ich überlege es mir noch mal und rufe später noch einmal an. Von denen wird sich keiner mehr melden.

 



Aufklärung über die Kosten

Wir als Züchter im VDH/ICC müssen , bevor wir überhaupt einen Wurf planen können , im Vorfeld bestimmte Voraussetzungen und Auflagen erfüllen.
Wir müssen Mitglied in einem Zuchtverband sein für die Cavaliere gibt es in Deutschland 3 Verbände(ICC,CCD,VK) im VDH. Ich habe mich für den ICC Internationaler Cavalier-King-Charles Club entschieden. Das ist Grundvoraussetzung um im VDH überhaupt züchten zu können.


Wir unterliegen sehr strengen Vorschriften für die Unterbringung der Hunde , Zuchtverwendung Gesundheitsuntersuchungen , Sozialisierung der Welpen, Impfungen, Wurmkuren usw.Dies wird durch Zuchtwarte kontrolliert und bei Verstößen  droht eine Zuchtsperre. 

 




Bevor überhaupt gezüchtet werden darf sind nicht unerhebliche Vorleistungen zu erbringen
-den Mitgliedsbeitrag im Zuchtverein
-die Beantragung eines Zwingernamen im FCI
-den Besuch von Züchterschulungen, um immer auf dem aktuellen Stand der Zucht zu sein
-den Kaufpreis der eigenen Hunde , Zuchttiere
-die Aufzucht der Zuchttiere bis zur ersten Zuchtverwendung: Die Cavalierdame frühestens mit 18Monaten und der Rüde mit  15 Monaten
-besuch von  mehreren Ausstellungen um überhaupt eine Zuchtzulassung zu erhalten.Die liegen auch meistens nicht in der Nähe ,von uns meinstens 150-300km weit entfernt
-Strom,Wasser,Heizung , Futter pro Welpe ca. 300,-geschweige von den Cavalieren die hier bei uns leben.
-Tierarzt kosten usw.
-DNA-Test der Zuchthündinnen

-Curly Coat Dry Eye

-Episodic Falling
2x im Jahr lassen wir unsere Hündinnen komplett untersuchen,was auch bei jeder Impfung getan wird.

 

 

 


Kostendeckung

Mit viel Glück schafft man eine Kostendeckung, aber meist ist es nicht so. Die Ausgaben sind in der Regel höher als die Einnahmen.
In Fachkreisen gelten 1.300€ im Durchschnitt für einen Welpen als gerade kostendeckend, wenn unter Berücksichtigung aller Angeforderungen des Tierschutzes, der hundegerechten Haltung und der Züchterethik gezüchtet wird. Vorsicht ist geboten wenn ein Welpe über ein Drittel unter dem "üblichen Marktpreis" angeboten werden.

 




Wenn man nach Erfüllung aller Bestimmungen der Wurf gefallen ist

Die kosten für die Voruntersuchung der Hündin
Die Geburt und Aufzucht der Welpen.
-Kaiserschnitt oder andere Komplikationen
-Tierarzt kosten, wenn bei der Geburt Probleme auftreten
-Die besondere Ernährung(Reico) der Mutterhündin und der Welpen, Welpenmilch(Ziegenmilch)
-Die Kosten für Entwurmung,Impfung,Gesundheitsuntersuchungen,Chipen
-Wurfabnahme
-Ahnentafel
-Homepage

 


Wozu braucht man eigentlich Papiere 
für einen Familienhund

Viele Käufer eines Rassehundes meinen ,sie bräuchten keinen Abstammungsnachweis(Ahnentafel), weil sie mit ihrem Hund weder auf Wettbewerbe gehen wollen noch züchten möchten. Aber ein Ahnentafel ist weit mehr:Sie ist die Geburtsurkunde des Hundes und gehört untrennbar dazu. Es ist immer Vorsicht geboten, wenn ein Hund mit Ahnentafel angeboten wird und beim Verzicht auf die Ahnentafel der Hund billiger abgegeben wird. Das sind unseriöse Methoden. Kein Züchter im VDH darf dieses tun.

Der Verzicht auf die Ahnentafel öffnet Tür und Tor für skrupellose Hundevermehrer und Hundehändler, deren billige Rassehunewelpen aus zweifelhafter Quelle stammen. Deshalb solte jederRassehundverkäufer Wert auf eine Ahnentafel des VDH legen. Dieses bestätigt , dass sein Hund aus einer strenk kontrollierten Zucht stammt.

 

 


Aber Achtung: Der Welpenslogan"Eltern haben VDH-Papiere" bedeutet noch lange nichts, dass die Welpen im VDH gezüchtet wurden. Viele Welpen aus Hinterhofzuchten werden so angepriesen!

 

Bitte lesen sie im Anschluss den Bericht. Und nun die andere

 

die andere Seite der Medaile...................!!

Anthony 2013

Info`s 

Klicken sie auf die Bunten Buttons , sie kommen umgehnd zu den aktuellen Bildern und Ereignissen, viel Freude beim durchstöbern .(oben links in der Leiste können sie auch drauf klicken, da gibt es noch viel mehr zu sehen.

diese Bilder machen wir seid 2013

News 

12.09.2017

auf die bunten Buttons klicken(unten) für aktuelles zu sehen

 

 

unsere Welpen werden mit Fleisch zugefüttert
Chocolate mein Traum in B&T
Ashton of Rose Village mein Herzchen auf vier Pfoten

 unsere

Cavalierdamen in der Zucht

Brenda-Sue

Tochter von Elaine und Schwester von Bella-Luna

Claire-Caprice

Tochter von Elaine

Bella-Luna

Tochter in Elaine

 

Bella-Luna of Rose Village

Anais-Anais

     Tochter von Chocolate

Anais-Anais of Rose Village

 

Elaine 

 

Best of Queens Elaine